TTV MosbachAm gestrigen Sonntag fieberte der TTV Auggen der Badenliga-Partie gegen den TV Mosbach mit Weltmeister Steffen Fetzner entgegen. Trotz Zusage am Freitag dass die Tischtennis-Legende mit am Start sein wird, fiel er kurzfristig aus, sodass die Gäste aus Mosbach ersatzgeschwächt antreten mussten.

Trotz des Fehlens von Steffen Fetzner konnten die 120 Zuschauer mit Mosbachs Spitzenspieler Heiko Wirkner einen früheren Studentenweltmeister in Auggen begrüssen.

Auf Auggener Seite sprangen für Tobi Kern (weiterhin verletzt) und Lukas Hudec (beruflich verhindert) Auggens Landesligaspitzenspieler Dirk Weniger und Peter Baumgartner ein.

In den Doppel gab es zunächst eine Punktteilung. Auggens Spitzendoppel an diesem Tag, Pierre Kolbinger & Marko Maric siegten souverän gegen Härle/Frick, während Matthias Kolbinger & Patryk Lauth gegen Wirkner/Takac unterlegen waren. Da auf Mosbacher Seite der kurzfristig berufene Ersatzspieler erst verspätet eintraf, ging das Doppel 3 kampflos an den TTV, sodass Auggen mit 2:1 in die Einzelpartien startete.

Hier fand Pierre nach anfänglichen Problemen immer besser gegen Takac in die Partie. Im vierten Satz musste sich Pierre dann aber doch geschlagen geben. Marko hatte gegen Wirkner nur im ersten Satz etwas entgegen zu setzen, dann zeigte der langjährigen Bundesligaprofi Wirkner aber seine ganze Routine und siegte mit 3:0. Matthias Kolbinger siegte in der Folge problemlos gegen Nenad Seidijevic und glich für Auggen zum 3:3 aus, ehe Patryk Lauth mit einer starken Partie gegen den mit seinen Noppen unorthodox spielenden Härle auf 4:3 für Auggen erhöhte. Dirk Weniger sorgte gegen den 11-jährigen Martin Seidijevic schnell für den nächsten Auggener Punkt. Nachdem Peter Baumgartner dann in einer umkämpften 5-Satz-Partie auch noch Frick besiegte, standen mit 6:3 die Zeichen erstmals auf Heimsieg.

Im zweiten Durchgang zeigte Pierre Kolbinger im Spitzenduell gegen Wirkner eine tolle Partie. Am Ende reichte es bei der 2:3-Niederlage zwar nicht zum Erfolg, aber die Zuschauer sahen tollen Tischtennis-Sport. Marko Maric hatte gegen Takac keine Siegchance und der Gast kam heran. Da Matthias Kolbinger gegen Härle trotz guter Partie ebenfalls unterlag, stand es wieder unentschieden. Doch dann war der TTV wieder an der Reihe. Patryk Lauth siegte in drei engen Sätzen gegen Nenad Seidijevic und Dirk Weniger drehte gegen Frick einen 0:2-Satzrückstand. Peter Baumgartner verbuchte gegen Martin Seidijevic dann den letzten und entscheidenden Zähler zum 9:6-Erfog für den TTV Auggen und sorgte damit für den ersten Heimsieg in der Badenliga.

Auch wenn das Fehlen von Steffen Fetzner sicher beim ein oder anderen für eine kleine Enttäuschung gesorgt hat, kann die Mannschaft und der Verein stolz sein bei diesem gut organisierten Event, bei dem die Gäste mit Kaffee & Kuchen, sowie mit einem breiten Angebot von Olis Holzkohlegrill verwöhnt wurden, attraktiven Sport und einen erfolgreichen Spielausgang liefern konnten.

Trotz einer schweren Runde, die man nun auf dem vorletzten Tabellenplatz beenden wird, ist es ein positives Signal auch in die Zukunft, dass das Team besonders vor heimischer Kulisse alles gibt und weiter versucht Punkte und positive Erfahrungen in der Badenliga zu sammeln.

Am kommenden Samstag, dem 25.3.17 gastiert in der Auggener Sonnberghalle um 19:30 Uhr mit dem Tabellenzweiten TTC Ketsch der nächste Gegner.

Auch hier können sich die Auggener Tischtennisfans auf feinen Sport freuen. Mit ihrem Spitzenspieler und ehemaligem Jugendnationalspieler Alexander Krieger haben sie nach Adam Robertson (TTC Singen) den zweitbesten Akteur der ganzen Liga in ihren Reihen. Mit 30:2 Siegen wird er für Auggens Spitzenspieler wohl nicht zu schlagen sein. Aber es werden sicher viele hochklassige Spiele zu bewundern sein, besonders auch wenn mit Tim Fischer der Abwehrspezialist der Gäste am Tisch stehen wird.

Die Auggener Mannschaft würde sich wieder über viele Zuschauer freuen.