Am gestrigen Freitag trat die Auggener Dritte auswärts beim TTC Nimburg an. Da sich Nimburg nördlich von Freiburg und somit eigentlich in einer anderen Staffel befindet, hatte man bis dato keine Erfahrung bzw. Erkenntnisse vom Gegner. Und so fuhr man mit Ungewissheit in die Nimberghalle.

Da die Nummer zwei, Julian Schwald, privat an der Teilnahme verhindert war, wurde kurzerhand sein Vater Ingo eingesetzt. In Folge dessen überlegte man sich zwar, ob man aufgrund dessen die Doppel zwei & drei umstellt, entschied sich aber dann doch dagegen und ließ den Ingo anstelle vom Julian mit Miro Kozuch spielen. Hier zeigte sich dann, dass Ingo das überragende Talent besitzt, mit jedem Spieler Doppel zu spielen, da sich dieser hervorragend auf Miros Spiel einstellte und so stand es nach den Doppeln 2:1 für die Dritte.

In den Einzeln zeigte sich dann, dass man Nimburg nicht unterschätzen darf: Milos Schwartz musste über gesamte Distanz gehen und bis auf den ersten Satz waren alle Sätze hart und eng umkämpft. Schluzssendlich konnte er das Spiel jedoch für sich entscheiden. Auch für den Abwehrstrategen Jürgen Babel war es nicht einfach und so benötigte dieser ganze vier Sätze, um einen weiteren Punkt für Auggen zu erspielen. Wie Milos erging es auch Joachim Prinzbach und Florian Schwindt - beide mussten über die volle Distanz gehen wobei es nur Florian gelang, in einem hart umkämpften fünften Satz gegen den Schnittabwehrer Fritz Mick das Spiel zu seinen Gunsten zu entscheiden - Joachim hatte leider das Nachsehen. Auch Ingo musste sich leider im fünften Satz geschlagen geben, bevor Miro ein klar und deutliches 3:0 erspielte und so stand es nach der „Halbzeit“ 6:3 für die Dritte.

Zu Beginn der zweiten Runde wurde es nochmal eng für das Auggener Team, da die Einzel von Jürgen und Milos zu Gunsten von Nimburg gingen und diese somit auf 6:5 verkürzten. Florian bezwang seinen Gegner klar in drei Sätzen und auch Joachim besiegte den Abwehrer Mick in fünften Satz, was aber auch anders hätte enden können. Zu guter letzt musste Miro einen Satz gegen den Nimburger Saum abgeben, bevor er sein Spiel gewinnen und der Dritten den finalen Punkt zum Sieg erspielen konnte.

Am 16.11.18 tritt das Team um Florian Schwindt in heimischer Halle gegen Sonnland Freiburg an und ist mit einem Sieg dem Titel zum Herbstmeister einen Schritt näher gekommen.