rothaus logo Intercup logoDie Rothaus Brauerei

präsentiert den TT-Intercup:

 

Besser hätten es sich die Verantwortlichen des TTV Auggen nicht erträumen können als sie erstmalig in der Vereinsgeschichte die erste Herrenmannschaft zum TT-Intercup anmeldeten. Bereits mit der Erstrundenbegegnung in der italienischen Metropole Verona erwischte das Markgräfler Team ein Traumlos und konnte sich auch klar mit 4:0 durchsetzen.

Mit dem nun zugelosten Heimspiel gegen den Sportklub aus Österreichs Hauptstadt Wien bescherte die Losfee dem TTV Auggen die wohl international erfahrenste Mannschaft des kompletten Wettbewerbes. Seit 1987 startet der TTSK Wien durchgehend international. Die erste Herrenmannschaft trat damals erstmalig zum ETTU-Cup an, vergleichbar der heutigen Europa-League im Fußball. Bis 1999/00 war man durchgängig vertreten, hatte in der Folge jedoch nach dem zwischenzeitlichen Abstieg aus der ersten österreichischen Liga keinen Startplatz mehr erhalten können. Nach dem Wiederaufstieg und der Zugehörigkeit zu österreichs Bundesliga war Wien letztmalig im September 2013 in ETTU-Cup aktiv, damals mit gleicher Aufstellung wie sie auch am 3. Januar 2015 um 19:30 Uhr zur Intercup-Partie in Auggen antreten werden (Kutis, Päuerl, Rapolt). Nicht nur der Sportklub an sich, sondern auch alle drei Spieler können auf eine große Europacup Erfahrung zurückgreifen. Wolfgang Päuerl ist Wiens Rekord-Internationaler und war in 36 ETTU-Cup-Partien, sowie 28 Intercup-Spielen aktiv. Auch Anton Kutis (40 internationale Einsätze) und Norbert Rapolt (43 Einsätze) haben etliche Partien auf europäischer Bühne absolviert.

Aktuell spielt das Wiener Team in der zweiten Bundesliga und belegt dort, wie derzeit auch der TTV Auggen in der Verbandsliga, den 9. Tabellenplatz, hat jedoch Tuchfühlung zum Mittelfeld. Besonders hervorzuheben ist, dass Wiens Spitzenspieler Anton Kutis mit 22:7 eine überragende Bilanz vorweisen kann. Norbert Rapolt (7:6) und Wolfgang Päuerl (7:7) haben ein ausgeglichenes Spielverhältnis und haben sich mit ihren Einsätzen abgewechselt um Nachwuchsspieler Kapolnek regelmäßige Einsätze zu gewähren.

Dass sich die Zuschauer auf attraktiven Tischtennissport freuen dürfen ist nicht nur angesichts des hochkarätigen Gegners gewährleistet, auch die individuellen Spielanlagen der Auggener Gegner versprechen attraktiven Sport. Spitzenakteur Anton Kutis (rotes Trikot) besticht durch gefühlvolles Halbdistanzspiel und eine gute Spielübersicht. Wolfgang Päuerl hingegen ist ein klassischer Abwehrer und hat damit bereits bemerkenswerte Ergebnisse wie den Sieg 2010 gegen Ex-Bundesligaakteur Daniel Zwickl vorzuwiesen (44:00 – 1:14:00). Linkshänder Norbert Rapolt agiert eng am Tisch, besticht durch gute Aufschläge und setzt seinen Antitop-Belag auf der Rückhand meist mit aggressivem Schuss-Spiel ein. Das Publikum darf sich also auf abwechslungsreiche und interessante Spiele freuen.

Der TTV Auggen wird ebenfalls mit der besten Aufstellung ins Rennen gehen und mit Spitzenspieler Lukas Hudec, Tobias Kern und Peter Baumgartner die Heimpremiere im Intercup feiern. Gespielt wird in diesem Wettbewerb im hierzulande bekannten Pokalmodus (auf 4 Siegpunkte; A1-B2, A2-B1, A3-B3, AD-BD, A1-B1, A3-B2, A3-B2), jedoch wird vor Spielbeginn ausgelost, welche Mannschaft als „Team A“ und welche als „Team B“ startet. Eine weitere Besonderheit ist, dass die Partie an nur einem Tisch ausgetragen wird und die Zuschauer rund um diese Spielbox Platz finden werden. Diese besondere Center-Court-Atmosphäre ist sowohl für die Auggener Spieler als auch alle Zuschauer in der Sonnberghalle etwas Neues und sicher unvergessliches. Da die Anzahl der verfügbaren Sitzplätze begrenzt ist, besteht die Möglichkeit sich über die kostenlose Sitzplatzreservierung auf der Homepage des TTV Auggen bereits frühzeitig einen der letzten verfügbaren Plätze zu sichern.

Aufgrund des großen Zuschauerzuspruchs wird unser Cateringpartner Oli Vogel über die übliche Verpflegung hinaus ein erweitertes Angebot an warmen und kalten Speisen bereithalten um die Zuschauer angemessen zu verköstigen. Das Essensangebot wird bereits frühzeitig mit der Hallenöffnung um 18:45 Uhr verfügbar sein.

Heimspiel Plakat Final klein