Am gestrigen Sonntag standen ursprünglich zwei Partien auf dem Programm. Aufgrund fehlenden Spielern musste der erste Gast, der SV Nollingen, die Partie um 10 Uhr absagen und somit ging dieses Spiel kampflos mit 9:0 an den TTV, ohne dass ein Ballwechsel gespielt wurde.

Um 14 Uhr, kurz nachdem die zweite Herrenmannschaft die Herbstmeisterschaft feiern konnte, durfte dann auch die erste Mannschaft zum Schläger greifen. Ohne Mannschaftsführer Tobias Kern startete man fast schon «wie gewohnt» schlecht in die Doppel. Zwar konnten Hudec/Baumgartner gegen Leube/Fröhling mit 3:1 gewinnen, Rehorek/Böhmer unterlagen jedoch äußerst knapp mit 16:18 im Entscheidungssatz gegen das Spitzendoppel Goettelmann/Steinkuhl und auch Wolf/Rasem unterlagen im Entscheidungssatz gegen Riederer/Knuchel.

In den Einzeln lief es dann aber deutlich besser. Im vorderen Paarkreuz gaben Pavel Rehorek (Bild) und Lukas Hudec gegen ihre Gegner Leube und Riederer keinen einzigen Satz ab. Ebenfalls zwei Siege steuerte Peter Baumgartner gegen Goettelmann und Fröhlin bei. Neben zwei weiteren Siegen von Sebastian Wolf gegen Fröhlin und Benjamin Rasem gegen Steinkuhl stand lediglich eine Niederlage von Lukas Böhmer gegen Knuchel gegenüber.

Somit war nach 2:40h ein deutlicher 9:3-Erfolg verbucht und das Punktekonto des TTV Auggen auf 16:0 geschraubt.

Trotz meist überzeugenden Einzelpartien sind es weiterhin die Doppel, welche beim TTV ein ums andere Mal für Probleme sorgen und einen besseren Start in die Partien verhindern. Dies zeigt auch ein Blick auf die Statistik: von den 19 verlorenen Begegnungen entfallen 9 Spiele auf Doppelpartien, was im Verhältnis deutlich zu viele sind. Mit nur 10 verlorenen Einzeln kann der TTV jedoch mit Abstand den Bestwert der Liga aufweisen.

Nun stehen bis Weihnachten noch drei Partien auf dem Programm und dabei kommt es an den letzten beiden Spielen gegen Eichsel (3.) und Weisweil (2.) zu den entscheidenden Spielen um die Herbstmeisterschaft.

 TTV Auggen vs 1844 Freiburg HP