Zweite Daumen

Ein Doppelspieltag wie man ihn sich nur so wünschen konnte, erlebte die zweite Herrenmannschaft des TTV Auggen am vergangenen Sonntag. Durch zwei Siege gegen den TTC Eschbach und TTC Forchheim sicherte sich das Team um Mannschaftsführer Markus Beissert vorzeitig die (Herbst)Meisterschaft in der Bezirksliga.

Am Samstagabend gastierte das Auggener Sextett beim TTC Eschbach. Die Gastgeber traten aufgrund Krankheit und Verletzungen ersatzgeschwächt an, sodass schon von Beginn an die Wahrscheinlichkeit sehr gross war, dass man als Sieger von den Platten gehen würde. So war es dann auch, mit 9:1 und einer Spielzeit von etwas mehr als eineinhalb Stunden siegten Dirk Weniger, Marc Wannagat, Markus Beissert, Frederick Numbisi, Miroslav Kozuch und Milos Schwartz überzeugend.

Gleich am nächsten Morgen um 10:30 Uhr erwartete das Team die junge und talentierte Mannschaft des TTC Forchheim in der Auggener Sonnberghalle zum vorentscheidenden Spitzenspiel der Bezirksliga. Dabei sollten die Auggener Routiniers die Oberhand behalten. Grundstein für einen erfolgreichen Verlauf war die neue Paradedisziplin des TTV II, die Doppel. Etwas überraschend gewannen die Auggener alle drei Eingangsdoppel Markus Beissert / Marc Wannagat siegten nach 0:2-Satzrückstand durch starken Kampf noch äusserst knapp mit 3:2. Dirk Weniger / Frederick Numbisi zeigten einmal mehr, dass sie ein echtes Top Doppel sind. Sie liessen dem Spitzendoppel der Gäste keine Chance und gewannen klar mit 3:0. Das «Slowaken-Doppel» Miro Kozuch / Milos Schwartz nutzten die Gunst der Stunde zu einem weiteren Erfolg. Als anschliessend Spitzenspieler Dirk Weniger und auch die Auggener Nummer 2, Marc Wannagat, jeweils in fünf Sätzen gegen ihre Gegner Jens Dienst und Elias Goetschi siegten und den TTV Auggen mit 5:0 in Führung brachte, war die Herbstmeisterschaft schon greifbar. Doch die jungen Wilden vom TTC Forchheim steckten zu keiner Zeit auf und brachten sich durch zwei Siege im mittleren Paarkreuz wieder ran. Ein wichtiger Sieg gelang «Professor» Miro Kozuch, denn parallel konnte Milos Schwartz einen 10:5-Vorsprung im Entscheidungssatz nicht in einen Sieg umwandeln. Somit stand es nach Durchgang Nummer eins 6:3 für die Heimmannschaft. Spielentscheidend im Anschluss sicherlich das verletzungsbedingte Aufgeben von Elias Goetschi beim Stand von 2:0 für die Nummer 1 des TTV Auggen, Dirk Weniger. Marc Wannagat kämpfte sich gegen Jens Dienst zu einem weiteren Erfolg. Markus Beissert erwischte einen rabenschwarzen Tag und verlor auch sein zweites Einzel. So war es dem formstarken Frederick Numbisi gegönnt, durch eine Starke Leistung den neunten Punkt des Tages und die damit verbundene vorzeitige Herbstmeisterschaft nach Auggen zu holen. Mit diesem auf dem Papier klarem Ergebnis von 9:4 hätte so niemand gerechnet. Allerdings waren die Spiele alle hart und fair umkämpft und es war ein wirkliches Spitzenspiel zweier toller Mannschaften.

Mit 15:1 Punkten zur Halbrunde steht die Landesligareserve des TTV Auggen nun uneinholbar an der Spitze der Bezirksliga. Ausschlaggebend für diesen Zwischenerfolg auf dem Weg zum Aufstieg waren sicherlich die starken Doppelleistungen aller und ein stark aufspielender Frederick Numbisi im mittleren Paarkreuz. Herausragend waren ebenfalls die Leistungen des vorderen Paarkreuz. Dirk Weniger (14:1) und Marc Wannagat (14:0) verloren gemeinsam nur ein Spiel im Spitzenpaarkreuz. Das trotz der Knieverletzung von Dirk Weniger. Nun heisst es für die Auggener Mannschaft sich gut zu erholen, alle Verletzungen auszukurieren und hart zu trainieren, um diese Leistung in der Rückrunde wiederholen zu können.